Wings for Life World Run

Augenzeugenbericht :)

Unter Schmerzen, mit geschwollener Plantarfaszie, quälte sich unser Jugendleiter aus der Tiefe Möckerns das Elsterflutbecken entlang. Seinem Beispiel folgten weltweit über 368.000 Plantarfaszien, um zusammen mehr als  4 Millionen Euro für die Rückenmarksforschung zu erlaufen.
Für den SV Lipsia überquerten 14 Hartgesottene Ehrenamtler, Aktive und Freunde ihren persönlichen Rubikon.

Mit unterschiedlichen Ergebnissen. Während Ronny „Zico“ wie gewohnt technisch sauber und schweißfrei sein Pensum rund um die Markkleeberger Marina abspulte, hatte es Pippo eilig mit seinen 10 Kilometern, vermutlich um seinem väterlichen Jugendleiter einen standesgemäßen Empfang mit Wärmekissen, Cryotherapie und Sauerampfer-Smoothie zu bereiten. Vorstandselfe und nimmermüde Tausendsassin Anke besann sich ebenfalls auf ihre Stärken, so dass auch sie sich zügig, schmerzfrei und glücklich an der Kaffeetafel ihrer Familie wiederfand. Trotz oder gerade wegen des Lockdowns sind unsere Mitläufer welche über unsere Freunde von @Deine Laufschule Leipzig zu uns gefunden haben mit starker Leistung voran gegangen und wurden nur durch Dirk alias die Maschine überboten, er überwand die Hitze wie Herakles den Kerberos.

Eine rundum gelungene Veranstaltung einstweilen, ein herzliches Dankeschön an alle (Noch) Nicht-Mitglieder, die für unseren Verein und den guten Zweck bei sommerlichen Temperaturen gelaufen sind. Jugendleiter Meyer fand später im wohnzimmerlichen Entmüdungsbecken ein paar Worte gegenüber den online zugeschalteten Pressevertretern: „Wir haben Lipsia gut präsentiert, danke an alle! Ich bin mit meiner Leistung zufrieden. Das war genau mein Wetter. Da konnte ich meine läuferischen Stärken richtig ausspielen. Gern nächstes Jahr wieder!“

Dem ist nichts hinzuzufügen.



Besucher: 2106534