D1 ist Stadtpokalsieger 2021/22

Der Weg zum Titel

Wir mussten uns vom Jubeln erstmal erholen. Ein packendes Finale mit positivem Ende für uns. Wie aber war der Weg bis dorthin? Pokalsieger-Trainer Marko Theumer hat uns ein paar Eindrücke gegeben, welche wir nun mit euch teilen.

Gleich in Runde eins gab es eine herausfordernde Aufgabe. Was folgte war ein Spiel auf Augenhöhe über die volle Spielzeit - das glücklichere Ende hatten dann wir.

Runde 1

13.10.2021

Lok Engelsdorf – SV Lipsia 1:2

 

In der zweiten Runde hatte das Team dann einen Sahne–Tag. Die Frage wer sich für die nächste Runde qualifiziert kam nicht auf.

Runde 2

29.01.2022

SpVgg Leipzig – SV Lipsia 0:10

 

Im Achtelfinale galt es Zwenkau zu besiegen. Viele Chancen auf beiden Seiten, aber keine Tore. Nach der Verlängerung war es immer noch ein 0:0. Folglich kam es zur Entscheidung vom 9m–Punkt.

Achtelfinale

13.03.2022

VfB Zwenkau – SV Lipsia 1:3 n. 9m

 

Wir sind mit Verletzungssorgen angereist, der Sieg war jedoch am Ende ungefährdet – eine großartige Leistung des Teams!

Viertelfinale

30.04.2022

SG Olympia III – SV Lipsia 1:5

 

Nun waren wir schon im Halbfinale! Aber an diesem Tag haben wir fast das Tore schießen vergessen. Die Kugel wollte einfach nicht ins Tor. Die Entscheidung brachte erneut das Strafstoßschießen.

Halbfinale

01.06.2022

SV Eintracht Süd – SV Lipsia 1:2 n. 9m

 

Der Ordnung halber möchten wir euch hier wissen lassen, die folgende Beschreibung des Finals aus der vor Ort anwesenden Redaktion kommt.

Für das Finale das Orts-Derby. Wenn wir nicht dabei gewesen wären, man müsste denken, es hat sich ein Dramaturg ausgedacht. Nun aber von Beginn an:

Ein heißer Sommertag, aber das war nicht wichtig, das Team hat so gebrannt, da waren Außentemperaturen nicht mehr von Relevanz. Die Stimmung war phänomenal. Für Lipsia waren unzählige Fans angereist und haben das Team angefeuert und bewiesen, dass wir zu Recht >>> Leidenschaft am Ball <<< und zwar als Fußballfamilie leben.

Mit Fahnen, Bannern, Trommeln und ähnlichem war es fast ein Stadionerlebnis beim Einlaufen. Wie schon gesagt, das Team brannte und in Minute eins wusste dies dann auch der Gegner, denn da stand es 1:0. Nach einigen Minuten berappelte sich Rotation und war ab da stark im Spiel und so wurde es ein munteres Auf und Ab. In der letzten Minute der ersten Halbzeit haben wir dann einen 9m gegen uns verursacht - die ganz große Chance auf den Ausgleich.

Aber – wir haben ja einen Torhüter dabei – gehalten!

Somit ging es mit der Führung in die Pause. In Halbzeit zwei bleib es erneut sehr spannend. Rotation erarbeitete sich viele Chancen, scheiterte aber immer wieder an Füßen und Beinen unserer Verteidiger oder an unserem Schlussmann im Tor, welcher einen fantastischen Tag hatte! Es könnte der Eindruck entstehen, dass wir unterlegen waren - dem ist nicht so. Manchmal braucht es Geduld und das bewies unser Team. Mitte der zweiten Halbzeit machten wir das 2:0.

Es kam im richtigen Moment und brachte dem Team einen zusätzlichen Kraftschub. Was folgte war noch mehr Druck vom Gegner, was uns aber auch Räume zum Kontern sicherte, damit blieb es dann offen und es gab Torabschlüsse auf beiden Seiten. Die Vorentscheidung folgte dann 7 Minuten vor dem Ende, als wir das 3:0 erzielten. Danach gab es dann keine Zweifel mehr: Wir holen den Pokal!

Mit Abpfiff des Spiels folgte noch ein Spektakel – der Freudentaumel. Das Team liegt sich in den Armen, die Trainer fallen sich um den Hals, die Fans liegen sich in den Armen, der Jugendleiter hat einen Franz Beckenbauer – Gedächtnis Spaziergang über den Rasen gemacht. Ich komme darauf zurück, im Film hätte man es nicht besser hinbekommen. Trotz des, nach reinem Ergebnis, deutlichen Sieges möchten wir berichten, dass Rotation 1950 ein sehr faires und attraktives Spiel geliefert hat und auch ein stolzer 2. Sieger sein darf und sein sollte.

An unser Team:

Es werden oft Superlative überstrapaziert, aber hier finden wir es angebracht.

Ihr habt das grün weiße Herz auf dem Platz gelassen und nach fast 20 Jahren wieder einen Nachwuchspokal nach Eutritzsch geholt. Wir sind sehr stolz auf euch und freuen uns die nächsten Entwicklungen, nun auf dem Großfeld, sehen zu können. Bleibt mit so viel Leidenschaft am Ball.

Finale

02.07.2022

SV Lipsia – SG Rotation 1950 II 3:0



Besucher: 2234818